Röntgenstrahlen werden in Röntgenröhren erzeugt. Sie belichten, nachdem Sie das Untersuchungsgebiet des Patienten verlassen haben, einen Röntgenfilm. Aufgrund seiner Dichte absorbiert das Gewebe Röntgenstrahlen unterschiedlich. Knochen erscheinen heller, Luft (Lunge) erscheint eher dunkel.

Röntgenstrahlen sind ionisiernde Strahlen und dürfen nur unter exakter Beachtung des Strahlenschutzes zum Einsatz kommen. Bitte informieren Sie uns bei vorliegender Schwangerschaft!

  • Thoraxröntgen (Herz, Lunge) - keine Vorbereitung notwendig
  • Skelettröntgen (Knochen, Wirbelsäule, Gelenke) - keine Vorbereitung notwedig
  • Ösophagusröntgen (Speiseröhrenröntgen) - keine Vorbereitung notwendig
  • Videokinematographie des Schluckaktes - eine Semmel mitbringen
  • Magenröntgen, konventionelle Dünndarmpassage - bitte nüchtern erscheinen
  • i.v.P. (Nierenröntgen) - bitte nüchtern erscheinen, Blutbefunde mitbringen (Kreatinin, TSH)
  • Phlebographie (Beinvenenröntgen) - bitte nüchtern erscheinen, Blutbefunde mitbringen (Kreatinin, TSH)
  • Irrigoskopie (Doppelkontrastdarstellung des Dickdarmes) - spezielle Vorbereitung notwendig!
  • Halsorganröntgen (Luftröhre und obere Speiseröhre) - keine Vorbereitung notwendig